Ruth Ley und Detlef Weigel gehören zu den meistzitierten Forschenden der Welt

Die Max-Planck-Wissenschaftler Ruth Ley und Detlef Weigel werden zu den einflussreichsten Forschenden ihres Gebiets gezählt. In einer aktuellen Mitteilung würdigt der Web of Science-Index ihren außergewöhnlichen wissenschaftlichen Einfluss, der sich in einer Vielzahl zitierter Arbeiten niederschlägt. Mit ihrem Sitz am Max-Planck-Institut für Biologie in Tübingen repräsentieren Ley und Weigel die Max-Planck-Gesellschaft als eine der zehn weltweit führenden Forschungsorganisationen. In Leys Forschungsteam sind daneben zwei weitere renommierte Wissenschaftler tätig, Lars Angenent und William "Tony" Walters, die ebenfalls zu den am häufigsten zitierten Autoren gehören. 

Prof. Ruth Ley, PhD, und Prof. Dr. Detlef Weigel

In jedem Jahr veröffentlicht Clarivate, ein Analysespezialist in den Bereichen Bibliometrie und Szientometrie, seine Liste hochzitierter Forscherinnen und Forscher an Universitäten, Forschungsinstituten und kommerziellen Organisationen, die einen überdurchschnittlich großen und breiten Einfluss in ihrem wissenschaftlichen Gebiet haben. Clarivate ist bekannt für die Berechnung des Impact Factors wissenschaftlicher Publikationen. Im Jahr 2022 haben weniger als 0,1 Prozent der weltweiten Forschenden in den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen diese Auszeichnung erhalten.

Ruth Ley ist Geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Instituts für Biologie Tübingen und leitet als Direktorin die Abteilung für Mikrobiomforschung. Sie erforscht die Evolutionsgeschichte der Darmmikroben, wie sie sich an das Leben im Menschen angepasst haben und wie sie die menschliche Gesundheit beeinflussen. Ley ist unter anderem Co-Sprecherin des Exzellenzclusters "Controlling Microbiomes to Fight Infection" an der Universität Tübingen, Deutschland. Sie ist Mitglied der EMBO, der Europäischen Akademie für Mikrobiologie und der Amerikanischen Akademie für Mikrobiologie. Sie ist gewähltes Mitglied der Leopoldina - Deutsche Nationale Akademie der Wissenschaften. Außerdem ist sie Trägerin des Otto-Bayer-Preises 2020.

Detlef Weigel ist Direktor der Abteilung für Molekularbiologie und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Biologie Tübingen. Er erforscht sowohl die molekularen Mechanismen als auch die Evolution von adaptiven Merkmalen in Pflanzen anhand des Modellorganismus Arabidopsis thaliana. Weigel ist gewähltes Mitglied der EMBO, der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der US National Academy of Sciences, der Royal Society of London und der American Academy of Arts and Sciences. Weigel ist außerdem Träger der GSA-Medaille der Genetics Society of America und erhielt im Jahr 2020 den Novozymes-Preis.

Laut research.com, einem weiteren Dienstleister metrischer Datenanalysen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen, ist Detlef Weigel außerdem der am zweithäufigsten zitierte Biologe der Max-Planck-Gesellschaft (Platz 719 weltweit) und wurde in diesem Zusammenhang von research.com mit dem Best Scientist Award ausgezeichnet.