Alexander von Humboldt-Forschungspreis für Ana L. Caicedo

Die Alexander von Humboldt-Stiftung verleiht Ana L. Caicedo, Evolutionsbiologin und Gastwissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen, den Humboldt-Forschungspreis.

Ana L. Caicedo

Caicedo untersucht, wie Pflanzen an neuartige Umgebungen, wie sie durch die Landwirtschaft erzeugt wurden, anpassen. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Domestikation von Nutzpflanzen wie Tomaten und die Anpassung bei landwirtschaftlichen Unkräutern wie verwildertem Reis.

Die als Associate Professor an der University of Massachusetts Amherst (USA) lehrende Biologin erhielt die Möglichkeit eines Forschungsaufenthalts in Tübingen, wo sie Gast in der Abteilung für Molekularbiologie ist, die von Detlef Weigel, dem Geschäftsführenden Direktor am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, geleitet wird.

Mit dem Humboldt-Forschungspreis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geehrt, die sich bereits durch ihre grundlegenden Erkenntnisse während ihres bisherigen wissenschaftlichen Schaffens ausgezeichnet haben und von denen auch zukünftig Spitzenleistungen erwartet werden dürfen.